Freitag, 15. Dezember 2017

Chelmza-Ausflug zu Ahnen-Wurzeln

Chełmża – eine Reise anno 2001
In Richtung Chelmza
Anstecknadel ChelmzaPolen: Annäherung ans heutige CHEŁMŻA   – 
im Juni 2001

Diese wie abenteuerliche Reise begann mit einem Flug von Hamburg in den Norden von Polen und dort in die Stadt Danzig (polnisch: Gdansk), wo ich einen Wagen mietete, um das Land zu erkunden auf meine Weise – so wie ich es dann in jedem Augen-Blick gerade für beste Art hielt...  
Und das war sehr gut: hingehen, wo auch immer ich wollte, mit beliebigem Tempo, anhalten, wenn mir danach war, Spaß habend an der Route selbst mit dem ganz besonderen Ziel – während es heftig regnete. „Null Problemo“, ich hatte ein trockenes Plätzchen im Auto. Und das Gefühl, Freiheit zu atmen, das ist fantastisch. So im Reisen unterwegs wurde ein lang geträumter Traum wahr. Nach „Kulmsee“ zu den Wurzeln, von wo lang lang früher ein Vorfahre herkam, ein Mensch, der dann bald „Culmsee“ gerufen wurde, weil dieser keinen anderen Namen hatte, das heißt keinen 
Familiennamen, doch von einem Ort kam, wo ein „See“ namens Culmsee liegt.  
CulmSEE am Stadtrand
Jezioro Chełmżyńskie, am Stadtrand
Drum nannten die Leuite ihn einfach Culmsee und von da an ward ein neuer Clan geboren. –
Eine weiteres vorstellbares wahres Märchen... und die Namenskunde belegt dies.
Karte (Ausschnitt) Route
Quelle: Google Maps
Wappen-Zeichnung
Will fortfahren, diese Anreise zu beschreiben. Es war kompliziert, aus Danzig herauszukommen, weil dort nur wenige Straßenschilder innerhalb der Stadt waren [damals]. Doch zu meinem Pfadfinder-Glück hatte ich eine Karten-Sammlung in Hamburgs Flughafen gekauft als Ergänzung zur Straßenkarte, die ich schon besorgt hatte – und das war nützlich. Dann nach einer langen Weile und dem Verfahren in verschiedene falsche Richtungen kam ich auf die # 1 Haupt-Straße in Richtung Łódż. Nun führte es mich quasi nur noch geradeaus. Der Weg führte mich von Danzig südwärts zum ungefähr 150 km entfernten Chełmża. Aber nicht so schnell, wie man meinen könnte bei einer Entfernung von nur hundertfüntig Kiloimetern. Grund dafür waren die vielen irgendwie schwerfällig langsam fahrenden Lastwagen, die kaum überholt werden konnten. Die Vielzahl kleiner, noch kleinerer und kleinster Dörfer und Dörfchen verzögerten zusätzlich. Und deshalb war ich mehrere Stunden auf der Straße. Währenddessen und trotz des Regens konnte ich entspannt sein beim Erfreuen an der Landschaft und im Aufsaugen dieser Eindrücke. Das Gefühl des Näherkommens wurde intensiver mit jedem Passieren eines jeden größereren Kartenpunktes und im Hindurchfahren im Realen. Und endlich: 
das erste Straßenschild mit Chełmża drauf! 
Chelmza ganz nah... 

Chelmza Abbiegen in Richtung StadtUnd die Sonne schien. Von da an war der Rest des Weges nicht mehr lang. Und der Weg war das Ziel, dort hinzukommen...

Es war eine großes Pläsier für mich!


Vielleicht, eines Tages,
wirst DU DICH erfreuen, dorthin zu reisen.


Ergänzend hierzu habe ich einige Fotos ins WorldWideWeb gestellt, erreichbar über meine Homepage:
subdomain:

Chelmza am Horizont
am Horizont Chełmża

der SEE im ENglischen = LAKE
der SEE = the LAKE: Jezioro Chełmżyńskie



Pozdrowienia! by Axel Culmsee, 
der seither einer derer ist, die real einen Traum besuchten:
die Stadt Culmsee = Polens heutiges CHEŁMŻA
53°12' N / 18°41' E



Interesse an mehr Details und Fotos? 
...hier per Klick zu meinem webLog 
mit Links zu Dokumenten bei Wikipedia / Wikimedia... 


weiterhin inspiriert bei Google+
Google
Chełmża Fotos in Google Maps über Local Guides Einträge:
https://plus.google.com/u/0/117559036950795246199/posts/C5QQXmjTGmu

Chełmża ultra limitierte Ausgabe Briefmarken von Deutscher Post
https://plus.google.com/u/0/117559036950795246199/posts/ie3tLMDgrN9
auch gezeigt auf weiterer Subdomain
http://stamps.culmsee.com


Wappen-Zeichnung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen